Wie die aktuelle Wirtschaft das Konsumverhalten verändert hat

Seit Beginn der Abwärtsspirale der Wirtschaft im Frühjahr 2008 haben sich Verhaltensweisen und Gewohnheiten der Verbraucher verändert. Studien haben gezeigt, dass sich Denkweisen verschoben haben und dass der gegenwärtige Verbraucher eine ganz andere Person ist als der Verbraucher vor einigen Jahren. Viele Marktforschungsdienste haben damit begonnen, eigene Umfragen und Berichte zu erstellen, um Einblick in diesen neuen Verbraucher zu gewinnen, mit dem wir es heute zu tun haben.Was die meisten Marktforschungsdienste beginnen, ist eine Analyse des Verbraucherverhaltens – was sind die Hauptgründe für Kaufentscheidungen ? Werden die Kaufentscheidungen der Menschen mit mehr Nachdenken über die zukünftigen Konsequenzen getroffen? Wovon kaufen die Leute mehr? Weniger von? Diese und weitere Fragen können zu einer effektiven Studie mit aussagekräftigen Ergebnissen führen. Bislang haben verschiedene Marktforschungsunternehmen festgestellt, dass die Haltbarkeit ein wesentlicher Faktor für die Kaufentscheidungen der Verbraucher ist. Dies deutet darauf hin, dass die Verbraucher in die Zukunft blicken und die langfristigen Auswirkungen auf ihre derzeitigen Kaufaktivitäten berücksichtigen. Es bedeutet, dass die Verbraucher glauben, dass die wirtschaftliche Rezession zumindest für eine Weile anhalten wird. Die Verbraucher erwarten, dass die Ausgaben auf unbestimmte Zeit auf diesem reduzierten Niveau bleiben werden, und sie treffen ihre Entscheidungen entsprechend. Eine Studie, die Verbraucher zu ihren wichtigsten Gründen für den Kauf eines Produkts befragt, ergab die folgenden Ergebnisse: Die drei wichtigsten Gründe für den Kauf eines Produkts sind:

1) Es ist langlebig und wird dauern für eine lange Zeit;
2) das Produkt erleichtert dem Verbraucher das Leben; und
3) es ist etwas, das der Verbraucher schon immer haben wollte.In einer anderen Studie von einem Marktforschungs-Service-Unternehmen, dekonstruiert Fragen, was Käufe und Erfahrungen Menschen am meisten seit dem wirtschaftlichen Abschwung verpassen. Die gestellten Fragen lösten vier Hauptreaktionen aus: 1) 24% der Befragten gaben an, dass sie es versäumen, in Restaurants zu essen (einschließlich Fastfood-Restaurants);
2) 15% sagten, sie vermissen Reisen und Urlaub;
3) 14% sagten, sie vermissen es, Kleidung (Kleidung und Schuhe) zu kaufen, die sie kauften; und
4) 10% sagten, sie vermissen die Fähigkeit, etwas aus einer Laune heraus zu kaufen, und die Freiheit, zu kaufen, was immer sie wollen, ohne sich um die Zukunft sorgen zu müssen. Gefühle wie diese werden wahrscheinlich zu einem zunehmenden Verlangen nach diesen mehr Luxusartikeln und Verhaltensweisen führen und schließlich zu erhöhten Ausgaben führen. Es ist ungewiss, wann diese erhöhten Ausgaben beginnen werden, aber es ist klar, dass dies irgendwann geschehen wird. Marktforschungsdienste haben Verbraucher dazu gedrängt, mehr Informationen über ihre Meinung zu Luxusgütern zu erhalten. Wir haben festgestellt, dass Verbraucher, nachdem sie versucht haben, auf Luxusartikel zu verzichten, erkannt haben, dass es nicht allzu schwierig ist, auf diese Waren zu verzichten; Viele Verbraucher sagen jetzt, dass ihre aktuellen Budgets die Tatsache widerspiegeln, dass Luxusgüter für sie jetzt unnötig erscheinen. Von den Leuten, die erklärten, dass sie in Bezug auf Luxusgüter ein dauerhaft strengeres Budget haben, gaben 42% an, der Grund sei, dass sie diese Luxusartikel nicht mehr brauchen. Tatsächlich scheint die Definition von Luxus zu haben geändert. In einer Marktforschungsstudie erklärten die Verbraucher, dass kleine Splurges nun Luxus für sie sind: sie fühlen sich schuldig, wenn sie auswärts essen (auch wenn es billig ist) oder einen Artikel zum vollen Preis kaufen. In der Vergangenheit waren Luxusartikel extravaganter: teure Autos, High-Tech-Elektronik und ausgefallene Kleidung. Die Verbraucher geben an, dass sie tatsächlich nicht mit diesen Großanzeigen des Reichtums in Verbindung gebracht werden wollen. Die Rezession hat zu einer grundlegenden Veränderung der Art und Weise geführt, wie Menschen das Glück sehen. Verbraucher sagen jetzt, dass die Dinge, die sie am meisten im Leben wollen, nicht materiell, sondern emotional sind. Die Leute wollen glücklich sein und Zeit mit Familie und Freunden verbringen. Eine Umfrage zeigt, dass die wichtigsten Erfolgsindikatoren (laut den befragten Verbrauchern) sind 1) oft mit der Familie zu Abend essen zu können; und 2) jeden Tag trainieren zu können.

Aus diesen Umfrageergebnissen und aus dem aktuellen Stand der Wirtschaft ist ersichtlich, dass der aktuelle amerikanische Verbraucher heute sehr anders ist als er oder sie vor einigen Jahren war. Bei der Definition von Luxusänderungen müssen die Hersteller ihre Produkte und Marketingstrategien an die aktuellen Ausgabenbedingungen anpassen. In den nächsten Monaten und Jahren werden wir Veränderungen (einige dauernd, einige vorübergehend) auf dem Markt und in der Wirtschaft erleben. Im Zuge dieser Veränderungen wird Marktforschung entscheidend sein, um erfolgreiche Strategien für Produzenten zu bestimmen. Copyright (c) 2010 Gareth Schweitzer

Gareth Schweitzer ist Präsident der Omnibus Company. The Omnibus Company, eine Abteilung von Kelton Research, bietet schnelle und genaue Marktforschungsdienste, Marktforschungsservices und strategische Consumer Insights für PR- und Marketingfachleute, die nach aussagekräftigen, umsetzbaren Daten suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.